Dive Center Aquanautic Club

Service für unsere Taucher das ganze Jahr

 

Tauchzeiten

 

Von Montags - Samstags bieten wir täglich 2 geführte Tauchgänge an. Eincheckzeiten sind dementsprechend um 9.15 Uhr und 13.30 Uhr. 

Wenn das Wetter und die Zeit es zulassen, bieten wir auch für kleine Gruppen ab 4 Tauchern einen 3. Tauchgang an.

Weitere Tauchangebote sind Bootstauchgänge, Nachttauchen, tägliche Tagestouren unteranderem zum Wrack, Tauchgang bei den Schildkröten und vieles mehr. Auch bei der Tauchgangsplanung werden eure Wünsche sehr gerne berücksichtigt.

 

Ruhetag in der Basis


Sonntag ist ein Tag der Ruhe für uns und auch für euch und euren Familien.

An diesem Tag kommt aber keineswegs Langeweile auf, denn Inselrundfahrten, Relaxen am Pool, Themenparks, Wal- / Bergtouren und vieles mehr stehen auf dem Programm. Nutzt die Vielfalt um die schönen Seiten der Insel kennen zu lernen, es lohnt sich.

 

Montags geht es dann bei uns mit vollem Elan weiter .

 

Aktivitäten

 

Tipps, was auf Teneriffa besonders sehenswert ist oder wo man lecker Kanarisch essen gehen kann, gibt es bei uns natürlich auch.

 

>> Ausflüge mit Ausflugsbooten auf´s offene Meer

>> Bootsausfahren (Fremdanbieter) zu den Pilotwalen

>> Essen in typisch kanarischen Restaurants (auch nichttauchende Familienmitglieder sind erwüscht!)

>> Golfplätze für die nichttauchenden Begleiter

 

u.v.m.

 

Mietwagen / Ferienwohnungen / Fincas / Hotels

 

Der Aquanautic Club hilft Euch gern bei der Vermittlung eines zuverlässigen und preisgünstigen Mietwagens, welcher euch schon bei der Ankunft am Südflughafen Teneriffas zur Verfügung gestellt werden kann.

Wir besorgen euch Hotelzimmer oder auch eine der schönen Ferienwohnungen direkt hier im Ort.
 

Transfer

 

Für alle Hotels in Playa de Las Americas / Costa Adeje / Callao Salvaje (Umkreis von ca 15 km) organisieren wir für euch einen kostenlosen Abholservice.
Auch wenn es nur 1 Tauchgang sein sollte, wir kommen gerne und es ist gratis.

 

Seid der Fertigstellung der neuen Autobahn in Richtung Playa San Juan / Alcala / Playa de la Arena wird bei telefonischer Voranmeldung ebenso ein kostenloser Transfer angeboten.

 

Wie ihr seht .. alles nur eine Sache der Absprache.

Teneriffa

 

 

Mit einer Fläche von 2.034 qkm ist Teneriffa die größte der Kanarischen Inseln und nimmt einen zentralen Platz unter den Inseln Gran Canaria, La Gomera und La Palma ein. Sie liegt in einer Entfernung von über 1.000 km von der iberischen Halbinsel und die Gestalt der Insel erinnert an ein unregelmäßiges Dreieck, dessen drei Spitzen die Massive von Anaga, Teno und Adeje bilden und dessen Mitte über dem Bergkessel von Las Cañadas der Teide,der höchste Berg Spaniens mit einer Höhe von 3.718 m Höhe, einnimmt.

Der Naturreichtum Teneriffas ist außergewöhnlich. Und die Anstrengungen, die ihre Organisationen und Bürger zu seiner Bewahrung unternehmen, wachsen ständig. Heute stehen über die Hälfe seiner Fläche unter Schutz und fast 50 Gebiete sind als ökologisch interessant gelistet. Das interessanteste von allen ist der außergewöhnliche Teidenationalpark, einer der vier Parks der Kanaren und der meistbesuchte Spaniens. Weitere herausragende Parks sind der Naturpark "Corona Forestal", der ihn umgibt und die Landschaftsschutzgebiete von Anaga und Teno. Zu den herausragenden ökologischen Schätzen Teneriffas gehören über 600 Pflanzen- und Tier-Arten, die auf der Welt einmalig sind.

Die Verwaltung unterteilt Teneriffa in 31 Gemeinden, die in 3 unterschiedlichen Zonen liegen. Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife und die Gemeinden La Laguna, von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt, Tegueste und El Rosario bilden die Metropolitan-Zone der Insel. Sie hat sich wirtschaftlich, vor allem im Handel stark entwickelt und verfügt über ein intensives Kulturleben und eine rege Dienstleistungsindustrie. Das Anaga-Massiv und das La Esperanza-Gebirge sind die wichtigsten Naturräume einer Zone, die auch attraktive Badeplätze wie den Strand von Las Teresitas und den Parque Marítimo César Manrique sowie die Küstenorte Majamar und Punta del Hidalgo bietet.

Der Norden der Insel von Tacoronte bis Buenavista verfügt über ein angenehmes, subtropisches Klima, dass feuchter und frischer als auf der übrigen Insel ist. Nach der Eroberung durch Spanien war die Nord-Zone Teneriffas im Hinblick auf  Bevölkerungsentwicklung und Erwerbstätigkeit führend. Heute bewahrt sie in ihren Dörfern und Städten die Spuren einer Vergangenheit, die reich an kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen mit dem europäischen Kontinent war. Puerto de la Cruz im Orotava Tal und Isla Baja sind die wichtigsten Fremdenverkehrsgebiete dieses Teils der Insel.

Der Süden von Candelaria bis Santiago del Teide weist das wärmste und trockenste Klima Teneriffas auf. Hier befinden sich mit Ausnahme von Puerto de la Cruz die wichtigsten Fremdenverkehrszentren Teneriffas und die großen Anbauzentren für Tomaten, Bananen und andere Kulturen in Gewächshäusern. Der Süden ist heute, nachdem er während vieler Jahre die am dünnsten besiedelte und abgeschiedenste Zone der Insel war, das am stärksten wachsende und sich entwickelnde Gebiet.

Playa Paraiso

 

Playa Paraiso ist ein typischer Touristenort im Süden Teneriffas zwischen Playa de las Americas und Los Gigantes gelegen. Der Ort selbst entstand als einer der ersten Touristenorte Teneriffas und bietet fast ganzjährig immer Sonnenschein. Der Ort selbst bietet alles, was man sich als Tourist wünscht. Neben den 5 vor Ort befindlichen Hotels und der Appartmentanlage Vista Nautica findet man zahlreiche Restaurants, Souvenierläden, Einkaufsmöglichkeiten sowie zwei kleinere Sandstrände und den einzigartigen Salzwasserpool Lago Lido.

Der Ort ist gut geeignet für Urlauber, die eine gute touristische Infrastruktur wünschen, aber nicht direkt in den Haupttouristengebieten Los Cristianos und Playa de las Americas wohnen möchten. In Playa Paraiso geht es einfach ruhiger zu.

Aktivitäten für die Kleinen

 

Teneriffa ist nicht nur ein Highligth für Taucher, sondern auch für nichttauchende Kinder wird einiges geboten.

Aktivurlaub steht ganz oben auf dem Programm. Neben Kindertauchkurse laden auch zahlreiche Strände, Wälder und Berge zum Baden und Wandern ein. Darüber hinnaus können auch grosse Meeresäuger wie Delphine und Wale bei einer Bootstour bestaunt werden.

Ein Besuch in einem der vielen Themenparks stehen selbstverständlich auch zur Wahl, z. Bsp. der Loro Parque, der Siam Park, der Jungle Park, das Aqualand und der Monkey Park.

Aktivitäten für die Grossen

 

Auch für nichttauchende Partner und Freunde wird einiges geboten.

Neben zahlreichen Wassersportaktivitäten wie Schnuppertauchen, Surfen, Paddel- und, Kajaktouren sind auch ausgiebige Wander- und Klettertouren in den Wäldern und Bergen ein Muss. Darüber hinnaus können auch grosse Meeresäuger wie Delphine und Wale bei einer Bootstour bestaunt werden.

Auch ein Besuch in einem der Themenparks stehen zur Wahl, z. Bsp. der Loro Parque, der Siam Park und der Jungle Park.